Totes Spielzeug

Es gibt ja die komischsten Sachen, die verrücktesten, die tollsten und noch vieles mehr. Ich glaube ich habe eine der kränksten entdeckt:

ÜBERFAHRENE Plüschtiere (Roadkill Toys)

Ja, richtig gelesen.

Erfunden haben es die Briten. Sie selbst nennen sich „Spielzeug Terroristen“. Sie wollten herkömmliches Spielzeug mit einer Prise schwarzen Humor mischen und heraus kamen dann so armselige Kreaturen wie z.B. „Smudge“.

Jetzt fragt ihr euch sicher wie man sich so ein „überfahrenes Plüschi“ vorstellen soll? Nun, wie ein Plüschtier, z.B. in Form eines Eichhörnchens. Allerdings hat das „Roadkill“ Eichhörnchen  noch eine Tasche am Bauch, so dass sich die „Eingeweide“ herausnehmen und wie herausgequillt drapieren lassen.

Wer diese armen Tiere verschenken will, bekommt sie praktischerweise gleich im Leichensack geliefert. Eine Hintergrundgeschichte haben diese Tiere auch. So steht auf dem mitgelieferten Totenschein nicht nur Name und Todeszeitpunkt, sondern auch auf welcher Straße es den Tod fand:

Twitch – der überfahrene Waschbär: Der Waschbär starb am 17 März 2007 im Alter von 5 Jahren. Er wurde von einem grünen Ford Mondeo überfahren, was leider zu starken inneren Verletzungen führte

Grind – der überfahrene Hase: Der süße Hase starb nur 3 Monate nach seinem besten Freund, Twitch. Ihn erwischte es im Alter von 4 Jahren, als er gemütlich über die A34 ging. Grind’s 51 Brüder und 83 Schwestern sind in tiefer Trauer. Alle Wiederbelebungsversuche waren vergebens, Grind leider stand keine Spenderleber zur Verfügung.

Splodge – der überfahrene Igel: Als Jensen Button’s Honda auf der Silverstone Rennstrecke angerast kam, hat Splodge genau das getan was jeder Igel in so einer Situation getan hätte. Er hat sich zusammengerollt. Es kam jede Hilfe zu spät…

Smudge – das überfahrene Eichhörnchen: Das arme Kerlchen starb im Alter von nur 5 Jahren auf einer Landebahn. Ein Flugzeug und viele Nachfolgende haben Smudge einfach übersehen und ihn dem Schicksal überlassen.

Screenshot der "toten" Tiere
Screenshot der „toten“ Tiere

Klar gehört der Tod zum Leben dazu und leider sind oft Menschen am Tod von Tieren schuld, wie ich erst schmerzlich erfahren habe. (Mein Kater wurde überfahren.) Bei einem großen Versandhändler fand ich eine Bewertung zu dem Tierchen (Grind). Die Mutter hatte den Hasen ihrer 4 Jährigen Tochter gekauft, weil deren echter Hase weggelaufen sei. Sie empfiehlt das Produkt noch weiter mit den Worte: [Zitat]: „Perfektes Geschenk für alle, deren Hasen vor kurzem dem Automobil des Nachbarn zum Opfer gefallen ist.“ [Zitat Ende]

Da wird mir echt ganz anders. Ich habe generell ja nichts gegen anatomisch getreu nachgebildete Figuren (was hier übrigens nicht der Fall ist, da die Innereien alle gleich groß sind), doch dann sollten sie schon Aufklärungszwecken dienen und keinesfalls als makaberes Spielzeug für Kinder! – Angaben dazu vom Hersteller konnte ich übrigens keine finden.

Die Briten sind ja bekannt für ihren schwarzen Humor, aber das hier ist selbst mir eine Spur ZU krass.

Dieser Beitrag hat 13 Kommentare

  1. eddchen1804

    Völlig daneben. Man könnte den Herstellern jetzt auch in den Mund legen, dass das dem Tierschutz dient, …. Demnächst kommen dann Puppen mit Biafra Bauch auf den Markt, die Luxus-Edition mit flexibler Fliege am Auge!

  2. notiznagel

    Britannien beweist damit seinen tiefschwarzen Humor wieder einmal auf das Äusserste.

  3. paleica

    find ich echt makaber und schon gar nicht für kinder geeignet!

  4. Wirklich sehr lesenswerter Blog. Die überfahrenen Plüschtiere sind toll! 😀

  5. sebastian1701

    Es gibt eigentlich nichts, was es nicht gibt. Aber solche Kuscheltiere einer 4-Jährigen zu schenken finde ich grenzlagig. Diese Mutter erlaubt ihrer Kleinen dann wohl auch, „Happy Tree Friends“ zu sehen, was? Man kann nur hoffen, dass sich da ein Spaßvogel einen Scherz erlaubt hat…

  6. frdrseltsam

    Ich finde die ja schon ein bisschen lustig. Ist halt nix für Kinder… Das sollte doch eigentlich klar sein. Manche Eltern… Naja…

Schreibe einen Kommentar